Zum Hauptinhalt springen
1>

Im Oktober 2020 treffen sich drei ehemalige Geschäftsführer und sprechen über ihre Zeit bei der Wohnstadt.

Zusammen kommen sie auf über 70 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer von Hessischer Heimstätte, Wohnstadt und später der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW): Drei ehemalige Geschäftsführer treffen sich am 29. Oktober 2020 im altehrwürdigen Sitzungssaal der Wohnstadt-Zentrale in der Kasseler Wolfsschlucht. Wir von der Unternehmenskommunikation haben das Gespräch begleitet, aufgezeichnet und zum Nachhören in drei Podcast-Teile gepackt. Freuen Sie sich auf eine Audio-Zeitreise mit vielen Erinnerungen, nordhessischen Besonderheiten und Projekten, die den ehemaligen Geschäftsführern am Herzen liegen.

Teil 1 - Die Wohnstadt

In dieser Folge erfahren Sie, welche Erinnerungen die ehemaligen Geschäftsführer mit dem Ort des Treffens verbinden, ob sie noch Kontakt untereinander haben, an welche Projekte sie gerne zurückdenken und warum die Wohnstadt Vorreiter im experimentellen und ökologischen Bauen ist.

Teil 2 - Wendejahre

In Folge 2 hören Sie, was die Wendezeit für die Wohnstadt bedeutet, wie erste Bande nach Thüringen geknüpft werden, welche Auswirkungen die Wiedervereinigung auf den Wohnungsmarkt hat, wie Mietschuldnerberatung, MET und das Telefon-Servicecenter entstehen und wie die Wohnstadt soziale Verantwortung übernimmt.

Teil 3 - Zusammenwachsen

In Folge 3 unseres Podcasts sprechen die ehemaligen Geschäftsführer über das Zusammenwachsen von Wohnstadt und Nassauischer Heimstätte zur NHW, über den Unterschied zwischen Nord- und Südhessen, über ihre neue Rolle als Geschäftsführer, über die Zeit, als die Privatisierung der NHW diskutiert wird und darüber, was sie dem Unternehmen für die Zukunft wünschen.

Im Podcast sprechen:

Helmut Feußner war von 1981 bis 1999 technischer Geschäftsführer der Hessischen Heimstätte und später der Wohnstadt

Ernst Hubert von Michaelis war ab 1991 kaufmännischer Geschäftsführer der Hessischen Heimstätte und der Wohnstadt, ab 2005 bis 2010 auch Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW)

Dirk Schumacher war ab 1999 technischer Geschäftsführer der Wohnstadt, ab 2005 und bis 2013 auch Geschäftsführer der NHW

Jürgen Bluhm, Leiter des Regionalcenters Kassel

Von Hessischen Heimstätte zur Wohnstadt zur Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt (NHW)

  • Am 20. Dezember 1920 wird in Kassel die Hessische Heimstätte gegründet. Als preußische Wohnungsfürsorgegesellschaft ist es ihre Aufgabe, den Wohnungsbau insbesondere für einkommensschwache Bevölkerungskreise zu fördern.
  • Am 6. Juni 1930 wird die Hessenheim Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. als Tochter der Hessischen Heimstätte gegründet. Damit ist es dem Unternehmen erlaubt, einen eigenen Wohnungsbestand aufzubauen. 1940 folgt die Umfirmierung zur Kurhessen Wohnungsbaugesellschaft m.b.H.
  • Am 15. Dezember 1994 verschmelzen die Hessische Heimstätte GmbH und ihre Tochter, die Kurhessen Wohnungsbaugesellschaft mbH, zur WOHNSTADT – Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hessen mbH.
  • Im Januar 2005 erwirbt die Nassauische Heimstätte die Landesbeteiligung an der nordhessischen Schwestergesellschaft WOHNSTADT. Es entsteht mit der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) einer der größten deutschen Wohnungskonzerne.