Zum Hauptinhalt springen
1>
1972

Diskussion um Kinderfreundlichkeit zum 50. Geburtstag

Die 1970er waren ein sehr politisches Jahrzehnt und es wurde heiß diskutiert. Klar, dass sich auch die Nassauische Heimstätte damals eine Diskussion zum fünfzigsten Geburtstag schenkt. "Mehr Platz für unsere Kinder" ist der Titel dieses außerordentlichen Tondokuments, das einen kleinen Einblick in das gesellschaftliche Selbstverständnis und die Diskussionskultur der damaligen Zeit gibt. Daher stellen wir Ihnen die Audiodatei der Diskussion, die eigentlich im Garten stattfinden sollte, dann aber wegen schlechten Wetters ins Casino des Unternehmenssitzes am Frankfurter Schaumainkai verlegt wurde, in voller Länge und in zwei Teilen zur Verfügung. Das Originalband ruhte fast fünfzig Jahre in unserem Archiv, daher bitten wir Sie um Verständnis für die teilweise schlechte Aufnahmequalität.

Die Teilnehmer auf dem Podium (von links):

  • Ewald Geißler, damals Leitender Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte, er führte sie von 1964 bis zum Jahr 1985. 2009 starb der frühere Politiker und Manager im Alter von 86 Jahren.
  • Friedhelm Josephs, damals Student der Sozialwissenschaften und Mitinitiator der pädagogischen Initiativgruppe, die den Frankfurter Kinderplaneten gründete.
  • Hanns Adrian war von 1972 bis 1975 Frankfurts Stadtrat für Planung und Bau.
  • Die Moderation übernahm Rainer Wyszomirski, damals Assistent der Geschäftsleitung und Pressesprecher, später Prokurist für den Bereich Wohnen. Wyszomirski war übrigens auch ein prominenter Philatelist und langjähriger Vorstand des Bundes Deutscher Philatelisten. Er ist 2016 verstorben.
  • Karl Ravens war von 1969 bis 1972 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Städtebau und Wohnungswesen und von 1972 bis 1974 beim Bundeskanzler. 1974 wurde er Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau in der von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführten Bundesregierung.
  • Helga Spannnagel sollte als Hausfrau und Mutter die Perspektive der Kinder in die Diskussion einbringen.

Das fünfzigjährige Bestehen feierte die NHW natürlich nicht nur mit einem Diskussionsabend, auch mit einer Ausstellung im Frankfurter Rathaus Römer zeigte das Unternehmen stolz, was es innerhalb eines sehr bewegten halben Jahrhunderts geleistet hatte. Die Aufgaben und Werte einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft hielt die Nassauische Heimstätte außerdem in einer Jubiläumsbroschüre fest.

Teil 1 der Diskussion:

Teil 2 der Diskussion: