Zum Hauptinhalt springen

17. Mai 1962: Die Nassauische Heimstätte feiert ihren 40. Geburtstag. Der Festtag beginnt in Frankfurt mit einem Umzug von 450 Mitarbeitern am Mainufer entlang, angeführt von einer Kapelle. Ziel ist die Paulskirche, wo der offizielle Teil mit 1.000 geladenen Gästen stattfand. Das Ereignis zog Persönlichkeiten und Medienvertreter aus ganz Hessen an. Sie alle lauschten den Reden über die wichtige Arbeit der NH und den Wohnungsbau in Hessen, gehalten unter anderem vom damaligen Innenminister Hessens, Heinrich Schneider (SPD). Am Abend lud die NH ihre Ehrengäste zu einem Dinner ins Zoo-Gesellschaftshaus ein. 

Derweil fand in Schwalbach der heimliche Höhepunkt des Tages statt: Der Baubeginn der Wohnstadt Limes. Auch dort formierte sich ein Festzug, der zur Baustelle wanderte. Extra angereist, per Hubschrauber, kam der hessische Ministerpräsident Georg-August Zinn. Nach seiner Rede übernahm er höchstpersönlich die Kontrolle der Baggerschaufel, um den ersten Spatenstich zu leisten. "Bei Rippchen und Kraut" saßen am Ende des Tages die Vertreter der Politik und der Heimstätte gemeinsam mit den Schwalbachern ganz leger in einem großen Zelt beisammen und ließen den Festakt bei Musik und Auftritten ausklingen.